(Kommentare: 0)

Welt-MS-Tag

Multiple Sklerose (MS) ist eine neurologische Erkrankung, die sowohl das Gehirn als auch das Rückenmark betrifft. Die Symptome sind von Person zu Person sehr unterschiedlich und können je nach Krankheitsbild das Leben der Betroffenen stark einschränken. Der 13. Welt-MS-Tag am 30. Mai 2021 soll dafür Aufmerksamkeit schaffen.

Laut der bislang umfangreichsten globalen Studie, dem Atlas der MS, stieg die Zahl der an MS-Erkrankten 2020 weltweit auf 2,8 Millionen an. Allein in Deutschland sind es schätzungsweise 252.000 Menschen. Jährlich wird bei fast 15.000 BundesbürgerInnen MS neu diagnostiziert. Frauen erkranken deutlich häufiger als Männer - etwa 72% der Erkrankten sind hierzulande weiblich. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose liegt bei 33 Jahren.

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben