LEG LOS

(Kommentare: 0)

Verlängerung der Modellklausel

Bereits der am 23. Oktober 2020 veröffentlichte erste Referentenentwurf sah die erneute Verlängerung der Modellklausel vor. Trotz vielfacher Proteste seitens der Verbände und Hochschulen, die auch in den Stellungnahmen und in der Anhörung vor dem Bundesministerium für Gesundheit am 19. November 2020 deutlich mit der Forderung nach einer hochschulischen Ausbildung als alleinige Ausbildungsform für die Logopädie/Sprachtherapie verbunden war, hielt der o. g. Kabinettsentwurf an der Verlängerung fest. Der Kabinettsentwurf für das Gesetz zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (GVWG) vom 16. Dezember 2020 sieht für die Therapieberufe, so auch der Logopädie, eine zweite Verlängerung der Modellklausel (siehe dort Artikel 8, S. 32) vor, danach soll die Modellphase erst 2026 enden. Derzeit ist die Modellphase bis 2021 befristet (§ 11 LogopG). Der federführende Gesundheitsausschuss des Bundesrats teilt in der Vorlage für die Beratung zum GVWG am 12. Februar 2021 diese Auffassung (wie bereits 2016, Bundesrat Drucksache 479/16 v. 14.10.2016) nicht. Er empfiehlt eine Verlängerung der Modellklausel, unter Berücksichtigung der Corona-Pandemie, bis 2022. In seiner Begründung verweist der Bundesrat erneut darauf hin, dass die Ergebnisse der Evaluation der Modellstudiengänge vorlägen „…. so dass jetzt entsprechend des Gesamtkonzeptes Gesundheitsfachberufe die Ausgestaltung der Akademisierung geprüft werden müsse. ….“ (Bundesratsdrucksache 12/1/21 v. 29.01.2021, S. 7.).

Der Arbeitskreis Berufsgesetz, setzt sich dafür ein die hochschulische Ausbildung als alleinige Ausbildungsform zu etablieren. So wurde nun wieder die Gesundheitspolitik durch mit der Bitte angeschrieben, dieser Verlängerung um 5 Jahre nicht zuzustimmen, sondern die Modellphase zu beenden, um die hochschulische Ausbildung für die Logopädie/Sprachtherapie (endlich) umzusetzen. Die Empfehlung des Bundesrates finden Sie hier.

Der AK Berufsgesetz stellt in seinem im Januar 2021 verabschiedeten Positionspapier fest, dass das seitens des Wissenschaftsrates im Rahmen der HQG Plus Studie definierte Studienformat "Primärqualifizierender Studiengang" den Anforderungen an eine hochschulische Ausbildung in der Logopädie/Sprachtherapie voll und ganz entspricht.
Gleichzeitig stellt der AK Berufsgesetz aber auch klar, dass das duale Studium als Studienformat den Anforderungen an die Ausbildung - insbesondere in Hinblick auf die klinisch-praktische Qualifikation - in der Logopädie/Sprachtherapie in keiner Weise genügt und die Etablierung einer eigenständigen Wissenschaftsdisziplin behindert.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Online-Umfrage: Einfluss musikalischer Aktivitäten in der Sprachtherapie auf den Wortschatz bei Vorschulkindern mit Cochlea Implantat (CI)

Seit April 2020 läuft das Projekt MUSIKKA-CI unter der Leitung von Frau Verwalt.-Prof. Dr. Bianka Wachtlin an der HAWK Hildesheim mit den Mitarbeiterinnen Laura Mörsdorf (HAWK Hildesheim) und Maren Nickel (KH Mainz) zum Einfluss von musikalischen Aktivitäten in der Sprachtherapie auf den Wortschatz bei Vorschulkindern mit Cochlea Implantat (CI). In dem Projekt soll der Einfluss von musikalischen Aktivitäten im Rahmen der Sprachtherapie auf den Wortschatz der Zielgruppe (expressiv/rezeptiv) untersucht werden. Die Teilnahme ist anonym und bis Ende März 2021 möglich.

Hier geht es zur Umfrage: https://studip.hawk.de/befragungen/l/UXdQYWX7V158

 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Mehrsprachigkeit und Sprachtherapie im Kindesalter

Liebe KollegInnen,

im Zuge der Auseinandersetzung mit dem Thema Mehrsprachigkeit und Sprachtherapie im Kindesalter im Rahmen des EU-geförderten interdisziplinären Projekts MultiMind (https://www.multilingualmind.eu/) möchten wir Sie auf die im Rahmen des vergangenen SES-Tages am 16.10.2020 erstellten Materialien hinweisen (Links und Erläuterungen s. u.) und bitten, an unserer Online-Umfrage zu diesem  Thema teilzunehmen (https://psicologiaunimib.qualtrics.com/jfe/form/SV_dmOfFuoKk2J9hOZ weitere Informationen unten).

Bei Fragen oder Rückmeldungen, wenden Sie sich gern an maren.eikerling@lanostrafamiglia.it

Alles Gute und bleiben Sie gesund!
Herzliche Grüße von Theresa Bloder und Maren Eikerling (Doktorandinnen im MultiMind-Projekt)

***********************************************************************

Online-Umfrage "Mehrsprachigkeit und Sprachtherapie"

Die Umfrage zum Thema “Mehrsprachigkeit und Sprachtherapie” soll langfristig dazu dienen, möglichst alltagsnaher Szenarien im Kontext unserer wissenschaftlichen Studien abzubilden. Aus diesem Grunde möchten wir Sie dazu einladen, Ihre Erfahrungen aus Studium und Beruf der Logopädie/Sprachtherapie (Fokus: kindliche Sprachentwicklung) mit uns zu teilen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage konzipiert, dessen Bearbeitung ca. 25 Minuten dauert. Bitte nehmen Sie bis zum 15.2.2021 an der Umfrage teil - Sie leisten damit einen Beitrag, sprachtherapeutische Forschung zukünftig näher am klinischen Alltag auszurichten. 

Hier der Link zu Online-Umfrage: https://psicologiaunimib.qualtrics.com/jfe/form/SV_dmOfFuoKk2J9hOZ

***********************************************************************
Materialien zum Lunch-Time-Talk am SES-Tag 2020

Wir hoffen, dass wir Ihnen ein paar nützliche Informationen zur Verfügung stellen und dass die Auseinandersetzung mit dem Thema SES & Mehrsprachigkeit ihren (beruflichen) Alltag bereichert. Kontaktieren Sie uns gern, wenn Sie an weiteren Materialien und Austausch interessiert sind.

Zusammenschrift der präsentierten Matierialien https://www.multilingualmind.eu/ses-tag2020

Hier (https://050a6f72-4019-4cb0-b138-699558a0a1b6.filesusr.com/ugd/850b63_31bacbd7880e4cb3b73ee348aeb6b9a8.pdf) finden Sie eine Zusammenfassung inklusive der Statements unserer ExpertInnenrunde sowie Links zu weiterführendem Material (Quiz, Videos, ...)

Hier (https://050a6f72-4019-4cb0-b138-699558a0a1b6.filesusr.com/ugd/850b63_d40600431c96433189e079290ee4728a.pdf) finden Sie unsere Präsentation zu Mythen und Fakten über Sprachentwicklungsstörungen (in Bezug auf Mehrsprachigkeit).

Hier (https://www.multilingualmind.eu/flyers) finden Sie unseren Flyer zum Thema Mehrsprachigkeit und SES (auf Italienisch und Deutsch). Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie diesen Flyer in Ihrer Institution auslegen/verteilen wollen. Wir können Ihnen die digitle Druckversion zukommen lassen oder eine ausgedruckte Exemplare per Post zukommen lassen!

Melden Sie sich für Updates und Informationen zum Projekt MultiMind, zukünftigen Veröffentlichungen und weiteren geplante Events für unseren Newsletter an: https://www.multilingualmind.eu/newsletter

-- Maren Rebecca EikerlingPhD student (MultiMind ITN) Scientific Institute IRCCS E. MedeaAssociazione "La Nostra Famiglia"via Don Luigi Monza 20, Bosisio Parini (LC) 23842, Italytel. +49-(0)151-10042342 https://www.multilingualmind.eu/

 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Studie: PaZu-Video: PatientInnen-Zufriedenheit in der Videotherapie

Liebe KollegInnen,

Sie bieten Videotherapie bei Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen während der Pandemie von Covid-19 an?

Wir befragen PatientInnen, die Videotherapie erhalten haben. Ziel ist es, zu erfahren, wie zufrieden

PatientInnen mit dieser Form der Therapie sind.

Zielgruppe unserer Umfrage sind erwachsene PatientInnen aller Diagnoseschlüssel, die mindestens eine Sitzung Videotherapie bei Ihnen erhalten haben.

Ausschlusskriterien: Kinder, die Videotherapie erhalten haben und ihre Eltern sollen nicht befragt werden.

Den Link zum Fragebogen zur PatientInnen-Zufriedenheit mit Videotherapie bei Stimm-, Sprach- und Sprechstörungen finden Ihre PatientInnen hier: https://www.soscisurvey.de/pazu/ 

Bitte geben Sie den Link zur Befragung an Ihre aktuellen und früheren PatientInnen weiter! Die Umfrage ist absolut anonym, ein Rückschluss auf Sie als TherapeutIn der Videotherapie ist nicht möglich. Die Ergebnisse dieser Umfrage könnten einen wesentlichen Beitrag zur Verstetigung von Videotherapie als reguläres Therapieangebot in der Logopädie/Sprachtherapie leisten. Durch die Weiterleitung des Links helfen Sie mit, die erforderlichen Wirksamkeitsnachweise für die Videotherapie zu schaffen.

Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung! Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Ulla Beushausen und die Studierenden des Masterstudienganges (Bereich Logopädie)

HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen

Goschentor 1, D-31134 Hildesheim; ulla.beushausen@hawk.de

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Podcast zu Mehrsprachigkeit und SES

Sharon Unsworth (Center for Language Studies, Radboud University Nijmegen, Niederlande) forscht zu Mehrsprachigkeit und Sprachentwicklungsstörungen und macht auf ihren interessanten Podcast 'Kletsheads' aufmerksam, den es nun auch in Englisch zu hören gibt:

Dear colleagues,

I'm delighted to announce the launch of the English-language version of my (until now Dutch-language) podcast, Kletsheads. In each episode, we discuss the science behind bilingual language development and talk to parents and professionals about their experiences with bilingual children. You can listen via the website www.kletsheadspodcast.org(http://www.kletsheadspodcast.org/) or by searching for Kletsheads [English edition] in Apple Podcasts, Spotify or your favourite podcast app. It's intended for parents, teachers and speech language therapists, so if you know of anyone in your network who might be interested, I'd be most grateful if you could share it with them.

Wishing you all the best in these challenging times, Sharon Unsworth

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Bitte unterstützen Sie diese Umfrage!

Umfrage Patientenzufriedenheit mit Videotherapie bis 31. März verlängert - Bitte unterstützen!

Der Masterstudiengang Logopädie an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK) hat am 10. November 2020 die Studie "Patient*innen-Zufriedenheit in der Videotherapie bei Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen" gestartet. Die Online-Befragung dauert nun bis zum 31. März 2021.

Hier geht es zur Online-Umfrage.

"Alle in der Logopädie/Sprachtherapie arbeitenden TherapeutInnen sind aufgerufen, den Link zur Befragung an ihre aktuellen und früheren PatientInnen weiterzugeben! Die Umfrage ist absolut anonym, ein Rückschluss auf die TherapeutInnen oder die PatientInnen ist nicht möglich.

Die Ergebnisse dieser Umfrage könnten einen wesentlichen Beitrag zur Verstetigung von Videotherapie als reguläres Therapieangebot in der Logopädie/Sprachtherapie leisten. Durch die Weiterleitung des Links an Ihre PatientInnen helfen Sie mit, die erforderlichen Wirksamkeitsnachweise für die Videotherapie zu schaffen.

Hier finden Sie Informationen für Ihre PatientInnen zum Ausdrucken oder zum digitalen Versand.
Hier finden Sie noch einmal die zusammengefassten Informationen für TherapeutInnen.

Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung! Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Die Ergebnisse der Studie werden Ende Februar 2021 erwartet.

Prof. Dr. Ulla Beushausen
und die Studierenden des Masterstudienganges (Bereich Logopädie)
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Goschentor 1, D-31134 Hildesheim
Kontakt: ulla.beushausen@hawk.de

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Erneute Verlängerung der Modellklausel geplant!

Bereits seit neun Jahren werden die Modellstudiengänge erprobt. Trotz der ersten positiven Evaluation der Modellstudiengänge, die auch seitens des BMG anerkannt wurde (BT DS 18/9400) kam das BMG damals zu dem Schluss, es müsse eine 10-jährige Verlängerung der Modellklausel geben. Dem widersprach 2016 der Bundesrat in seinem Beschluss vom 14. Oktober (Beschluss 479/16). Vier Jahre sind vergangen seit dem Beschluss des Bundesrates und die dort bemängelte „unnötige Verzögerung“ wurde leider Wirklichkeit:

In dem Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit „Entwurf eines Gesetzes zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung (Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz – GVWG)“ vom 23. Oktober 2020 findet sich in Artikel 8 ein versteckter Hinweis auf die vorgesehene Änderung des § 11 des Gesetzes über den Beruf des Logopäden (LogopG). Die Befristung der Modellklausel, die eine hochschulische Ausbildung für die Logopädie (§ 4 Absatz 5 – 7 LogopG) ermöglicht, soll um weitere fünf Jahre verlängert werden, genauer gesagt: bis 2026!

Bis zum 12. November 2020 können die betroffenen Berufsverbände eine Stellungnahme abgeben.

Nach Ansicht des Hochschulverbund Gesundheitsfachberufe (HVG) e.V. gefährdet eine alleinige Verlängerung der Modellklausel ohne die Vollendung der Reform der Berufsgesetze in dieser Legislaturperiode die Existenz der gewachsenen Strukturen primärqualifizierender Studiengänge. Dies muss in der laufenden Anhörung der Verbände und Länderministerien dem BMG zu Gehör gebracht werden.  http://www.hv-gesundheitsfachberufe.de/

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Videobehandlung

Zunächst hieß es, die Entscheidung über die Videobehandlung würde am 29. Oktober 2020 fallen. Der Gemeinsame Bundesausschuss wird nun jedoch erst am 5. November 2020 über die bundesweite Aktivierung der in § 2 a Abs. 1 Nr. 1 bis 3 genannten Ausnahmeregelungen beraten. Neben der Videobehandlung geht es dann auch um die telefonische Ausstellung von Folgeverordnungen bzw. Verordnungen außerhalb des Regelfalls und die Regelung der Unterbrechungsfristen.

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat heute, am 30. Oktober 2020, bundeseinheitliche Sonderregelungen zur COVID-19-Epidemie auf Basis des Grundlagenbeschlusses vom 17. September 2020 zu räumlich begrenzten und zeitlich bis zum 31.01.2021 befristeten Sonderregelungen  getroffen. Der Beschluss tritt mit Wirkung vom 2. November 2020 in Kraft und ist abrufbar unter https://www.g-ba.de/beschluesse/4531/, die entsprechende Pressemitteilung des G-BA finden Sie unter https://www.g-ba.de/presse/pressemitteilungen/905/.

§ 2a Abs. 1 Ziffer 3 HeilM-RL Ärzte/Zahnärzte, sieht vor, dass sofern die Behandlungen aus therapeutischer Sicht auch im Rahmen einer telemedizinischen Leistung (Videobehandlung) stattfinden können, dies, in Abweichung zu den Regelungen zum Ort der Leistungserbringung, unter Einsatz datenschutzkonformer Anwendungen und mit Einwilligung der PatientInnen für die in den beiden Beschlüssen jeweils genannten Heilmittelleistungen möglich ist, sofern eine persönliche Leistungserbringung aufgrund der aktuellen Pandemielage nicht erfolgen kann und die Leistung insbesondere zur Vermeidung einer Verschlimmerung der Gesundheit erforderlich ist. In diesen Fällen ist auf der Rückseite der Verordnung die Therapie als Videobehandlung „V“ oder „Video“ zu kennzeichnen. Die Bestätigung der erbrachten Leistungen durch die Versicherten kann auch auf elektronischen Wege (z.B. per Fax, E-Mail) erfolgen. Die Einwilligung und Bestätigung der Versicherten ist der Abrechnung nicht beizufügen. Die/der LeistungserbringerIn hat die Einwilligung und die Bestätigung entsprechend aufzubewahren und der Krankenkasse auf Nachfrage vorzulegen. Ebenfalls möglich ist die Ausstellung von Folgeverordnungen und Verordnungen außerhalb des Regelfalls nach telefonischer Anamnese, sofern bereits zuvor aufgrund derselben Erkrankung eine unmittelbare persönliche Verordnung durch den verordnenden Arzt/Zahnarzt erfolgt ist.

Die bereits in den aktuellen Empfehlungen des GKV-Spitzenverbands und der Krankenkassenverbände enthaltene Regelung, der zufolge die in § 16 Abs. 3 der HeilM-Rl Ärzte sowie in § 15 der HeilM-RL Zahnärzte geregelte Unterbrechungsfrist von 14 Kalendertagen nicht geprüft wird, wird nun auch über § 2a Abs. 1 Nr. 2 HeilM-RL Ärzte/Zahnärzte sichergestellt und zeitlich bis zum 31. Januar 2021 verlängert.

 

Weiterlesen …