Kurzbiografie

apl. Prof. Dr. Frank Domahs

Frank Domahs arbeitete nach dem Studium der Patholinguistik an der Universität Potsdam zunächst als Sprachtherapeut in der Neurorehabilitation der BrandenburgKlinik Bernau bei Berlin.

Anschließend war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitätskliniken Innsbruck und Aachen.

Er promovierte 2006 an der Universität Potsdam, wo er 2011 auch habilitiert wurde.

Derzeit ist Frank Domahs wissenschaftlicher Mitarbeiter und Dozent in der AG Klinische Linguistik der Philipps-Universität Marburg.

Seine Forschungsinteressen umfassen:

Sprachlern- und therapieforschung, morpho-lexikalische Verarbeitung, Erwerb und Störungen, phonologisch-prosodische Verarbeitung, Erwerb und Störungen, lexikalisch-semantische Verarbeitung, Erwerb und Störungen , Sprache bei Primär Progressiver Aphasie und Demenz, zentrale und periphere Schriftsprachverarbeitung, Erwerb und Störungen, Zahlenverarbeitung, semantische Repräsentation von Quantität, Erwerb und Störungen, Rechnen, Rechenerwerb und –störungen, Sprechstörungen bei Mb. Parkinson, Sprachverarbeitung und -erwerb bei Mehrsprachigkeit.

Ein Überblick über seine Veröffentlichungen findet sich unter: http://www.uni-marburg.de/fb09/igs/mitarbeiter/f_domahs/index_html