(Kommentare: 0)

Materialtipp

Wortlisten erstellen mit wortkowski.de

Der wortkowski Online-Wortlistengenerator ist das erste Produkt des Berliner Startups evivecare GmbH. Es wurde Mitte November 2016 beim 10. Herbsttreffen Patholinguistik vorgestellt und erhielt viele positive Rückmeldungen. Am Ende folgte dann oft die Frage, warum es solch ein Werkzeug erst jetzt gebe. Nun ist es da und die Verwendung ist bis auf weiteres kostenlos.

Viele LogopädInnen/SprachtherapeutInnen benötigen für ihre tägliche Arbeit individuelle Wortlisten. Die manuelle „maßgeschneiderte“ Erstellung ist relativ zeitaufwendig. Hier ist ein typisches Beispiel: „Um den Lippenschluss zu trainieren, suche ich für meine Patientin mit Fazialisparese eine Liste von ein- und zweisilbigen Wörtern, die den bilabialen Laut [p] in initialer Position ohne Konsonantencluster enthält – weitere bilabiale und labiodentale Laute sollen zunächst nicht dabei sein“ – Mit wortkowski.de lässt sich diese Wortliste innerhalb von Sekunden generieren und ausdrucken.

In der ersten (Beta-)Version bietet das Tool bisher 4 unterschiedliche Filter an:

(1) Lautsequenz, die in den Wörtern der Ergebnisliste enthalten sein soll – inklusive Angabe, wo im Wort sie stehen soll (initial, medial, final)

(2) Laute, die in den Ergebniswörtern nicht enthalten sein sollen

(3) Anzahl der Silben (1-3)

(4) Anzahl der Laute im Wort (von...bis)

Beispiele für ein- und zweisilbige Wörter mit [p] (nur initial, ohne Konsonantencluster), ohne weitere bilabiale [b, m] und labiodentale Laute: Posten, Pirat, peinlich, pauschal, passen, pökeln (je zwei Nomen, Adjektive und Verben im Infinitiv).Besonderheit: Statt der Laute können auch Lautklassen gesucht werden (Konsonant, Vokal- auch „lang“ oder „kurz“, alle Artikulationsorte – von bilabial bis glottal).

Die Datenbank besteht zurzeit aus 2.001 Wörtern, die nach zahlreichen Eigenschaften klassifiziert sind. Die Zusammenstellung des Korpus basiert auf theoretischen Grundlagen sprachtherapeutischer Fachbücher, die von ExpertInnen (u. a. PatholinguistInnen der Uni Potsdam) nach praktischen Gesichtspunkten ausgewählt wurden. Bis Ende des Jahres wird die Datenbank auf über 5.000 Wörter erhöht, es werden kontinuierlich neue Filter programmiert und bereits an Übungstools gearbeitet, die von den TherapeutInnen auch an die PatientInnen gegeben werden können.

Klicken sie hier für die Beispiel-Verwendung auf YouTube

Jetzt zur kostenlosen Nutzung anmelden: www.wortkowski.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben