LEG LOS

(Kommentare: 0)

Stottern in türkisch, russisch und arabisch

Was sind die Ursachen des Stotterns und wie zeigen sich die Kern- und Begleitsymptome? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es und welche Hilfen bietet die Stotterer-Selbsthilfe an? Wie verhalte ich mich als StotterndeR gegenüber einer/einem Nicht-Stotternden? Das sind die fünf Themen die in aktuellen Videos im YouTube Kanal StotternVideos in den Sprachen türkisch, russisch, arabisch und deutsch in komprimierter Form vorgestellt werden.Die Videos wenden sich an in Deutschland lebende Menschen mit Migrationshintergrund, vornehmlich an Stotternde, Angehörige von Stotternden und Personen, die mit stotternden Menschen zu tun haben (TherapeutInnen, PädagogInnen etc.).

Den YouTube-Kanal StotternVideos erreichen Sie über den Link www.youtube.com/user/StotternVideos .

Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe e. V.

Zülpicher Straße 58, D-50674 Köln

www.bvss.de; info@bvss.de

Fon: 0221-139 1106

 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Positionspapier Akademisierung

Elf Verbände der Gesundheitsfachberufe veröffentlichten ein gemeinsames Positionspapier zur hochschulischen Ausbildung in den Therapieberufen. Download: http://daten.verwaltungsportal.de/dateien/news/4/1/9/1/6/1/positionspapier-hochschuliche-ausbildung-in-den-therapieberufen__final.pdf

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

neues Formular zum Entlassmanagement

Seit dem 1.10.17 gibt es ein neues Formular zum Entlassmanagement. Die Verordnungen werden als Erstverordnungen von KlinikärztInnen ausgestellt, um eine schnellstmögliche Weiterbehandlung nach stationärem Aufenthalt zu gewährleisten.

Neue Regeln sind:

Die Behandlung muss innerhalb von sieben Tagen nach Entlassung (Ausstellungsdatum) beginnen, danach ist die Verordnung ungültig. Sie endet innerhalb von zwölf Tagen nach Entlassung (Ausstellungsdatum), danach verfallen die restlichen Einheiten. Die Behandlungsdauer beträgt max. sieben Tage; die Verordnungsmenge hängt von der Behandlungsfrequenz ab und darf die Frist von sieben Kalendertagen nicht überschreiten.

Ansonsten gelten die Heilmittel-Richtlinien und Verträge wie gewohnt, insbesondere besteht die übliche Zuzahlungspflicht.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

"Kieler Erklärung"

Bei ihrem diesjährigen Treffen in Kiel formulierten die Beauftragten von Bund und den Ländern insgesamt 9 Forderungen an die neue Bundesregierung. Nachbesserungen beim Bundesteilhabegesetz, die Inklusive Lösung in einer SGB VIII-Reform, mehr Barrierefreiheit, Verbesserungen bei der Teilhabe an Bildung und Arbeit, beim Wohnen, bei der Mobilität und im Gesundheitswesen werden aufgerufen.

Details unter:http://www.behindertenbeauftragte.de/SharedDocs/Downloads/DE/20171016_KielerErklaerung.pdf?__blob=publicationFile&v=3

 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Forderungen der Fachverbände für Menschen mit Behinderung

Fünf Fachvereinigungen für Menschen mit Behinderung (die Bundesverbände anthroposophisches Sozialwesen, evangelische Behindertenhilfe für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. sowie die Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie und die Lebenshilfe haben ihre Erwartungen an die neue Bundesregierung formuliert. Die Kernforderungen, die bereits in den Koalitionsverhandlungen aufgerufen werden sollten, enthalten u. a. den Zugang zur Teilhabe am Arbeitsleben für Menschen mit sehr schweren Behinderungen, die Zusammenführung der Leistungen für alle Kinder und Jugendlichen in einem reformierten SGB VIII und den Zugang zu den vollen Leistungen der Pflegeversicherung für alle pflegebedürftigen Menschen mit Behinderung, egal wie sie wohnen. Diese und die weiteren aufgeführten Kernthemen der Behindertenpolitik sollen die in der nächsten Legislaturperiode unbedingt aufgegriffen werden.

Details unter: http://www.diefachverbaende.de/files/stellungnahmen/2017-10-18_Forderungen-der-Fachverbaende-fuer-die-19-Legislaturperiode-final_END.pdf

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Kampagne “Faire Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge für Selbstständige”

Mit einer Petition fordert der Verband der Gründer und Selbstständigen Deutschland (VGSD). Die Bezugsgröße für die Berechnung der Mindestbeiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung soll auch für Selbstständige auf 450 Euro/Monat gesenkt werden, die Bemessungsgrundlage soll vereinheitlicht werden.

Weitere Infos und die Möglichkeit, die Petition zu unterzeichnen, finden Sie unter dem nachfolgenden Link: https://www.vgsd.de/faire-beitraege/?nc

 

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

22.09. ist Tag der Sprachentwicklungsstörung (SES)

und das Komitee für Mehrsprachigkeit und Multikulturalität (MMAC) des Weltverbandes für Logopädie und Phoniatrie (IALP) verkündete die neue Nomenklatur: „SSES heißt jetzt SES“!

D. h. die Begriffe Spezifische Sprachentwicklungsstörung (SSES),

Umschriebene Sprachentwicklungsstörung (USES) und Spracherwerbsstörung

werden durch den vereinheitlichten Terminus Sprachentwicklungsstörung (SES) ersetzt.

Weiterlesen …

(Kommentare: 0)

Bobath Wissenschaftspreis 2018

Um die wissenschaftliche Arbeit von ErgotherapeutInnen, PhysiotherapeutInnen und LogopädInnen zu fördern und zu unterstützen, vergibt die Vereinigung der Bobath-Therapeuten Deutschlands e. V. seit 2014 alle zwei Jahre ihren Wissenschaftspreis. Prämiert werden wissenschaftliche Arbeiten, die einen Beitrag zur weiteren Entwicklung der Bobath-Therapie leisten können und sich mit dem Wesen und der Wirkung von komplexen therapeutischen Interventionen in der Entwicklungsneurologie, der neuropädiatrischen Rehabilitation und der neurologischen Rehabilitation befassen.

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert. Die Bewerbungsfrist endet am 31.12.2017. 

Weitere Informationen: www.bobath-vereinigung.de

 

 

Weiterlesen …